Controlling & Analyse

In jeder Website schlummern wertvolle, meist aber gut vergrabene Schätze.

Jeder einzelne Besucher auf Ihrer Website hinterlässt wichtige und wertvolle Informationen. Nur die wenigsten davon haben einen direkten Bezug zur Person und sind daher vom Datenschutz betroffen. Webanalyse und Tracking ist per se kein gefährliches Thema im Sinne des Datenschutzes. Wenn es denn richtig ein- und umgesetzt wird.

Webanalyse lohnt sich

Je nach Geschäftsmodell besuchen täglich mehrere tausend Besucher Ihre Website. Der Großteil wird - oder sollte - mit den angebotenen Inhalten und Funktionen interagieren. Jeder einzelne Besucher hinterlässt sein Spuren und in den richtigen Händen sind diese Spuren fast so wertvoll wie eine aufwendige Meinungsumfrage.
Wir stellen für Sie fest, mit welchen Elementen der User wie agiert. Verhält sich der User so, wie Sie sich das erhofft haben oder scheint er viele angebotene Inhalte und Funktionen gar nicht wahrzunehmen oder wird er zu schnell in eine ungewünschte Richtung abgelenkt? 

Das eigentliche Messen der notwendigen Informationen stellt inzwischen keine große Hürde mehr dar. Die Herausforderung liegt in der Aggregation und Interpretation der Daten. Schauen Sie sich dazu auch unser Produkt webloot an »

Die Gefahren der Datenhalde

Gemessen ist schnell - sinnvoll ausgewertet leider nicht. So entstehen leicht Datenfriedhöfe, die man sich alleine auf Grund der Menge kaum noch bewusst anschaut. Aber selbst wenn der Schritt zu einer vernünftigen und angepassten Auswertung getan ist, bleibt das Problem der Dateninterpretation. Wenn User sich nicht wie gewünscht verhalten, muss das nicht zwingend auf gestalterische "Fehler" hinweisen, sondern kann auch durch schlechte, unqualifizierte Trafficquellen ausgelöst werden. Wenn Sie missverständliche Werbung machen, ist es kein Wunder, wenn die User nach dem Entdecken ihres Irrtums sofort wieder verschwinden. Da kann die Seite optisch und technisch noch so gut sein.

Mut zur Einsicht

Nicht selten stehen die Erkenntnisse aus der Webanalyse in einem diametralen Verhältnis zur HIPPO (Highest Paid Person’s Opinion).  Leider ist es nicht immer möglich, eine Website so zu gestalten, wie es für den größten Erfolg optimal wäre. Dazwischen stehen so unliebsame aber wichtige Hürden wie Corporate-Design, bereits investierte Ressourcen ("Das muss funktionieren. Wissen Sie was das gekostet hat?!") oder eben die HIPPO. Objektive, sachliche und nachvollziehbare Daten aus der Webanalyse sind in diesem Zusammenhang das Werkzeug unserer Wahl. Wenn politisch möglich erlauben sie eine Diskussion auf Sachebene - weg vom Bauchgefühl und subjektiven Meinungen. 

Nach der Unterstützung bei Erhebung, Verarbeitung und Auswertung der Daten begleiten wir Sie falls nötig und gewünscht auch beim Hürdenlauf. Manchmal hilft eine externe Meinung ja doppelt ...

Tracking mit Piwik und webloot

Die elektrodampf GmbH bietet bei kleinen und mittleren Projekten mit bis zu 500.000 Pageimpressions am Tag auch eigene Trackingressourcen an. Schnell, genau und 100% datenschutzkonform!